1. Mannschaft: Kellerderby gegen den FC Küsnacht deutlich für sich entschieden

Gestern Sonntag kam es auf dem Sportplatz Riet zwischen dem SC Zollikon und dem FC Küsnacht zu einem Derby unter brisanten Vorzeichen. Das Heimteam lag vor der Runde auf dem drittletzten Platz, während der Gast mit null Punkten vom Tabellenende der Drittliga-Gruppe 6 grüsste. Dementsprechend angespannt und konzentriert war die Stimmung unter den zahlreich anwesenden Zuschauern.

Sogleich entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, das in der Startphase von taktischen Duellen im Mittelfeld geprägt war. In der 15. Minute konnte der SC Zollikon verdient in Führung gehen: Sandro Camichel schloss einen weiten Ball von Marko Dugandzic gekonnt ab. Mit der Führung im Rücken doppelte das Heimteam nur zwei Minuten später nach: Yves Rämi spielte auf die Seite zu Sebastian Oettli, der den Ball sauber in die Mitte brachte, wo Kevin Rocha zum 2:0 vollenden konnte.

SCZ kann sich vom Tabellenende absetzen

Nach einer halben Stunde war die Partie entschieden. Zwar verpasste Rämi eine Flanke aus aussichtsreicher Position, am hinteren Pfosten aber übernahm der stark aufspielende Flügelspieler Valentin Kälin den Ball, liess einen Gegenspieler aussteigen und schloss aus spitzen Winkel zum 3:0 ab.

Nach der Pause verwaltete der SC Zollikon die Führung und kontrollierte das Spiel. Nach einem Eckball von Sascha Martin konnte der eben erst eingewechselte Kevin Spalinger nach 55 Minuten das 4:0 erzielen. Fast im Gegenzug kam der Gast aus Küsnacht nach einem Ball in die Tiefe durch den FCK-Captain noch zum Ehrentreffer.

Mit dem 4:1 konnte sich der SC Zollikon nun wieder etwas ins Mittelfeld der Tabelle absetzen, während der FC Küsnacht mit null Punkten am Tabellenende verbleibt.

Telegramm

SC Zollikon – FC Küsnacht 4:1 (3:0).

Riet, 80 Zuschauer. Tore: 15. Camichel 1:0  17. Rocha 2:0. 32. Kälin 3:0. 55. Spalinger 4:0. 57. 4:1.

SCZ: Babor; Martin, Felder, Dugandzic, Schmid; Oettli, Montézin; Camichel (64. Fuchs), Rämi (70. Mermer), Kälin (53. A. Schärer); Rocha (53. Spalinger).

Bemerkungen:  SCZ ohne Lionzo (gesperrt), Glarner, Hermida und Oechslin (alle verletzt), De Nard, Saliji, Fenchow, M. Schärer und von Rickenbach (alle abwesend) sowie Gubler (Aufgebot andere Mannschaft). Beim SCZ nicht eingesetzt: Ersatztorwart Mitrovic.