2. Mannschaft: Eine Rückrunde wie eine Achterbahnfahrt

Die 2. Mannschaft beendete die Saison auf einem Mittelfeldplatz, zeigte aber vor allem gegen die starken Teams der Gruppe, dass eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte durchaus möglich gewesen wäre.

Nach einer kurzen Weihnachtspause starteten wir bereits Mitte Januar in die Vorbereitung der Rückrunde. Die Trainingspräsenz war mehrheitlich zufriedenstellend. Allerdings mussten wir auch einzelne Trainings zu zehnt absolvieren, was aber letztendlich nicht schlimm war: Die legendären 5-gegen-5-Mätchli auf dem kleinen Kunstrasen wurden immer mit viel Leidenschaft geführt und haben mir persönlich viel Spass bereitet.

sc-zollikon-zwei-saisonvorbereitung

Die Testspiele verliefen durchzogen. Vor allem die beiden hohen Niederlagen gegen Spitzenmannschaften der 4. Liga waren schmerzhaft. Immerhin erreichten wir ein Unentschieden gegen einen Drittligisten und schlugen einen Viertligisten gleich mit 6:1. In diesem Spiel durfte ich mir übrigens einen Traum erfüllen: Ich stellte mich selber auf meiner Lieblingsposition im zentralen Mittelfeld auf, zusammen mit einem meiner Lieblingsmenschen (und lebenden SCZ-Legende) Matteo Felder und dem begnadetsten Kicker, den ich jemals im SCZ-Dress und überhaupt im Amateurfussball gesehen habe: Maxim Brun. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für diese fantastischen 45 Minuten!

Die Rückrunde: mal top, mal flop

Die Rückrunde verlief wie eine Achterbahnfahrt: Unentschieden, Niederlage, Sieg, Niederlage, Sieg, Niederlage, Sieg, Niederlage, Sieg und Niederlage. Beim Rückrundenstart gegen den zweitplatzierten FC Hinwil, der vor allem läuferisch und kämpferisch in einer anderen Liga spielte, gelang uns ein 1:1. Eine Woche später gegen den Tabellenvorletzten aus Männedorf verloren wir nach einer Halbzeitführung total unnötig und aus dem Nichts 1:2. Auf diesen Tiefschlag folgte eine faustdicke Überraschung: Gegen den Leader aus Rüti, der bis zu diesem Spieltag nur einmal verloren hatte, zeigten wir vor allem defensiv eine tolle Leistung und sorgten mit unseren schnellen Kontern immer wieder für Gefahr; am Ende siegten wir souverän 3:0!

sc-zollikon-zwei-sieg-gegen-rueti

Am 4. Spieltag, auswärts gegen den FC Stäfa, führten wir in der 70. Minute 2:1, verloren aber noch 2:3. Gegen den sehr spielstarken drittplatzierten FC Neumünster erlebte ich eines der wohl verrücktesten Spiele meiner Karriere. In der ersten Halbzeit gingen wir zwei Mal in Führung und schenkten dem Gegner jeweils wenige Minuten später durch krasse Eigenfehler den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit erzielte zuerst Emi Alegria das Tor des Jahrhunderts und wenig später doppelte Maxim nach: 4:2 nach 65 Minuten. Der FCN kam postwendend zum 3:4, zehn Minuten vor Schluss zum Ausgleich und drückte in den Schlussminuten vehement auf den Siegtreffer. Als wir eigentlich damit rechneten, dass der FC Neumünster noch das 5:4 schiessen würde, tankte sich Angel Lucio auf der linken Seite herrlich durch und bediente den im Strafraum wartenden Ivo Dugandzic, der den Ball eiskalt zum 5:4 einschob.

Leider kriegten wir auch nach diesem Sieg keine Konstanz rein. Beim FC Gossau gingen wir gleich mit 1:5 unter, siegten aber immerhin ein paar Tage später zu Hause gegen den FC Egg mit 5:2. Die letzten drei Saisonspiele bestritten wir allesamt auswärts: In Wald verloren wir durch einen Last-Minute-Treffer 3:4, in Meilen gewannen wir 8:2 und in Maur verloren wir zum Saisonabschluss knapp 1:2. Das Spiel gegen den FC Meilen wird mir lange in Erinnerung bleiben; es war die beste Leistung, die ich von diesem Team je gesehen habe.

Danke Werner Kienle, danke Jungs!

Lieber Werni, Du hast in den letzten drei Jahren einen tollen Job gemacht und unglaublich viel Zeit in dieses Team investiert. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei Dir bedanken! Wir freuen uns, dass Du dem SCZ als Juniorentrainer erhalten bleibst, und wünschen Dir alles Gute mit den Ca-Junioren.

Und ganz zum Schluss ein Dankeschön an alle meine Spieler. Ja, ich hatte vor allem in der Hinrunde die eine oder andere schlaflose Nacht wegen euch, aber ich habe viel gelernt und nehme vor allem die schönen Erinnerungen mit: das 8:1 gegen Stäfa, die beiden Last-Minute-Siege gegen Neumünster, das 5:0 in Egg, das 8:2 gegen Meilen und die intensiven Trainingsspiele auf unserem kleinen Kunstrasen. Ihr wart ein tolles Team, mit vielen herzensguten Menschen wie zum Beispiel Steven Scott, Vale Kälin oder Flurin Müller und herausragenden Fussballern wie zum Beispiel Maxim Brun, Raphi Salatti oder Ränu Häusler.

sc-zollikon-zwei-sieg-gegen-neumuenster

Die Aussichten für die kommende Saison

Es freut mich riesig, dass Angel Lucio die 2. Mannschaft als Spielertrainer übernehmen wird. Angel stiess im Laufe der letzten Saison als Spieler zu uns und sorgte mit seiner Erfahrung, Lockerheit, Fröhlichkeit und vor allem mit seinen spanischen Kraftausdrücken für gute Stimmung im Team. Mit seinem umfangreichen Fussballwissen wird er den Spielern vom «Zwei» noch einiges beibringen. Unterstützt wird Angel von Nicolas Girod und Ivo Dugandzic. Auch diese beiden Herren sind aus meiner Sicht absolute Top-Transfers. Mit ihnen als Co-Trainer wird Spiel und Spass auf keinen Fall zu kurz kommen!

Auch wenn es den einen oder anderen wichtigen Abgang gibt: Unser «Zwei» ist in guten Händen und wird mit Sicherheit eine tolle Saison abliefern. Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg!  

Tomas Hermida